Beitragsseiten

1944

Bei dem verheerenden Großangriff einer Bomberflotte alliierter Streitkräfte in den Abendstunden des 4. Dezember 1944 wird auch die Augustinuskirche samt Turm und Pfarrhaus zerstört. Stadtpfarrer Wetzel kann schwerverletzt aus den Trümmern des einstürzenden Turmes geborgen werden.

1949

Die schon 1947 begonnenen Arbeiten zum teilweisen Wiederaufbau der Augustinuskirche ermöglichen es im Untergeschoss einen Gottesdienstraum einzurichten. Er wird durch den Rottenburger Weihbischof Carl Joseph Leiprecht im Sommer 1947 konsekriert.

1954

Das Bischöfliche Ordinariat genehmigt die Weiterführung der Wiederaufbauarbeiten an der Augustinuskirche, die 1949 aus Geldmangel eingestellt werden mussten. Die Zahl der Gemeindemitglieder ist auf 5000 angewachsen.

1955

Mit der von Stadtpfarrer Wetzel herbeigeführten Übertragung des Eigentums an der Augustinus-Kirche, einschließlich des gesamten Grundstücks, aus dem Besitz der Gesamtkirchenpflege Heilbronn auf die Kirchenpflege St. Augustinus, am 4. April 1955, wurde die Vorraussetzung für einen zügigen Restaufbau von Pfarrkirche Kirchturm und Pfarrhaus geschaffen. Stadtpfarrer Johann Baptist Wetzel verstirbt überraschend am 13. Juli dieses Jahres. Sein Nachfolger, Pfarrer Bernhard Geiger, übernimmt am 18. September 1955 die Pfarrei St. Augustinus.

1957

Dreizehn Jahre nach ihrer Zerstörung ist die Kirche von St. Augustinus, als letzte der im Krieg zerstörten Kirchen der Diözese, wieder aufgebaut. Sie wird durch Bischof Carl Joseph Leiprecht am 1. Juni1957 konsekriert und so ihrer Bestimmung zugeführt.

1962

Prälat Dr. Wurm, Rottenburg, weiht am 4. März 1962, abends 18 Uhr, die neue, von der Ludwigsburger Orgelbaufirma Walker geschaffene Orgel, die mit 26 Registern ausgestattet.

1965

Der Chorraum der Augustinuskirche wird teilweise, nach den Vorgaben des Vatikanischen Konzils, neu gestaltet.