Thema in der Fastenzeit: „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“

 

Wir laden Sie herzlich ein, in der diesjährigen Fastenzeit den weiten Raum in unserem Alltag zu entdecken.

 

Wir haben uns in unserer St.-Augustinus-Gemeinde für jede Fastenwoche ein Thema zur großen Überschrift „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ (PS 31,9) überlegt, das uns zum Nachdenke und zu kleinen Aktionen einladen will. Es wird zum jeweiligen Wochenthema Impulse mit kurzen Texten und Gebeten geben, die in der Kirche ausliegen oder auf der Homepage zu finden sind. Die Aktionen wollen uns auch ohne persönliches Treffen in   unserer Kirche zusammenführen, damit wir spüren, dass wir durch das Gestalten der verschiedenen Stationen miteinander verbunden sind.

 

17. Februar 2021: Aschermittwoch:

das diesjährige Misereor-Fastenhungertuch mit dem Thema: „Du stellst meine Füße auf weiten Raum (PS 31,9)     – Die Kraft des Wandels“.

 

  • Fastensonntag, 21. Februar 2021: „Mehr Raum für meinen Körper“

In der Fastenzeit wollen wir uns um einen gesunden Umgang mit unserem eigenen Körper Gedanken machen. Er ist der Tempel unserer Seele. Neben Bewegung und frischer Luft ist die Ernährung für unseren Körper ein wichtiges Thema. Wie gesund ernähre ich mich? Wir essen zum Beispiel zu viel Fleisch, eine Folge unseres Wohlstands. Das ist nicht gesund und global gesehen auch nicht fair.

 

Aktion: in der Kirche steht ein Tisch mit einem Ordner, in dem ein Kochbuch mit vegetarischen Gerichten entstehen soll: Bringen Sie Ihr Lieblingsgericht – fleischlos – und heften Sie es ab (am besten: Din A4-Blatt). Wir wollen regelmäßig einige Kopien machen und dazu heften, damit Sie gerne auch ein bewährtes Rezept aus unserer Gemeinde als Anregung mit nach Hause nehmen können.

 

  • Fastensonntag, 28. Februar 2021: „Mehr Raum für mich und meine Seele“

In der Fastenzeit soll es nicht nur darum gehen, weniger zu essen, sondern auch die eigene Beziehung zu Gott in den Blick  nehmen und zu festigen. Ist mir immer bewusst, dass der mich liebende Gott täglich und durch alle Höhen und Tiefen meines Lebens bei mir ist? 

Wir schließen uns in dieser Woche einer Aktion unserer Diözese an, die täglich gute Gedanken und Gebetimpulse bereitstellt und die in der Kirche aufliegen.

 

Aktion: in der Kirche hängt ein Plakat, auf das wir unsere Gedanken zu den Impulsen aufschreiben können und lesen können, was andere zu den Impulsen schreiben.

 

  • Fastensonntag, 7. März 2021: „Mehr Raum für andere“

In der Fastenzeit soll es verstärkt auch darum gehen, den Nächsten, den Mitmenschen in den Blick zu nehmen. „Was ihr einer meiner geringsten Schwestern, einem meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan“, sagt Jesus (Mt 25,40).

 

Aktion: In unserer Kirche steht ab diesem Sonntag ein Tisch mit leeren Ostertüten. Sie sind eingeladen, diese für einen bedürftigen Menschen zu füllen, z.B. mit ein paar haltbaren Lebensmitteln und einem kleinen Ostergruß. Gefüllt und vielleicht auch verziert finden die Tüten dann wieder auf diesenmTisch Platz, wir werden sie an Ostern an bedürftige Menschen weiterschenken. 

 

  • Fastensonntag, 14. März 2021: „Mehr Raum für die Schöpfung“

In der Fastenzeit soll es auch darum gehen, die Natur, unserer Schöpfung in ihre Schönheit aber auch in der Bedrohung bewusster wahrzunehmen.  Wie ist mein Verhalten beim Thema Verkehr und Luftverschmutzung oder beim Thema Müllvermeidung, speziell auch beim Thema Kunststoff- und Plastikmüll?  Schüler, die freitags demonstrieren, machen es uns wieder ganz deutlich, wie sehr das Leben auf unserer Erde durch Umweltzerstörung gefährdet ist.

 

Aktion: In unserer Kirche steht eine Holzwand, an der wir eingeladen sind, ein Symbol, das wir zu diesem Thema: Sorge um die Natur/Freude an der Natur ausgesucht haben, anzubringen. Hammer und Nägel stehen in der Kirche bereit. Gerne bringen Sie an dem Symbol einen kleinen Zettel mit Ihrem persönlichen Gedanken dazu an.

 

  • Fastensonntag, 21.März 2021: „Mehr Raum für Jesus Christus in meinem Leben“

In der Fastenzeit wollen wir uns noch bewusster vom Wort Gottes in unserem Leben ansprechen lassen. „Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt“ (Joh 1). In Jesus Christus spricht Gott uns auf menschliche Weise an. Wie oft nehmen wir uns Zeit, in der Bibel und im Evangelium bewusst zu lesen?

 

Aktion:  In unserer Kirche soll eine kleine Handschrift mit Evangelientexten entstehen. Sonntags hören wir dieses Jahr vom Evangelisten Markus. Er hat als erster ein Evangelium verfasst, seines ist das kürzeste der vier (nur 16 Kapitel). Es hängt in der Kirche ein Blatt mit Evangelienstellen aus dem Markus-Evangelium. Sie sind eingeladen, sich eine Stelle auszusuchen und handschriftlich zu Papier zu bringen (weißes Din-A4 Papier) und dann in einen Ordner, der ebenfalls bei dieser Station in der Kirche bereitliegt, einzuheften.

 

Palmsonntag, 28. März 2021 und Kar- und Ostertage:
Mit dem Palmsonntag beginnt die Heilige Woche, die Karwoche, in der wir wieder eingeladen sind, seinem Testament im gemeinschaftlichen Mahl (Gründonnerstag), dem Leiden und Sterben (Karfreitag) und dann der österlichen Botschaft, dass das Leben über den Tod gesiegt hat und immer siegen wird, Raum in unserem Leben zu geben.

 

Wir freuen uns auf diese Aktion mit Ihnen und grüßen Sie ganz herzlich,

Johannes Bläsi, Diakon;  Markus Pfeiffer, Pfarrer

Suche

Termine & Kirchenblatt

Alle aktuelle Termine und das Kirchenblatt jetzt online ansehen:

Hier klicken