Eine unserer beiden Monstranzen ist eine sehr schöne und wertvolle Arbeit, die der Direktor der Heilbronner Silberwarenfabrik P. Bruckmann und Söhne, Fritz Schober, der neuerbauten St. Augustinuskirche 1926 gestiftet hat. Der Entwurf stammt von Josef Michael Lock und seiner Frau Paula Straus. Der Goldschmiedin Paula Straus (1894 – 1943) oblag es, die „reiche Verzierung, die das Lunulagehäuse wie mit einem kostbaren Kranz umgrenzt“ zu schaffen. Paula Straus war Jüdin, wurde 1942 deportiert und im Februar 1943 in Auschwitz ermordet.

 

Die Monstranz ist von 30. Juli 2020 bis Mitte Mai 2021 an die Städtischen Museen Heilbronn ausgeliehen und in einer Ausstellung im Deutschhof (Deutschhofstr. 6) zu sehen.

(„Monstranz“: lat. = „Zeigegerät“; urspr. für Reliquien, heute hauptsächlich für das Allerheiligste, den Leib Christi, um ihn bei Prozessionen mitzuführen (Fronleichnam) oder auch auf dem Altar zur Anbetung aufzustellen).