Liebe Gemeinde,

 

wie angekündigt, soll nun ja langsam wieder das Feiern von Gottesdiensten möglich sein. Viele haben mich schon gefragt: wann gibt es wieder Gottesdienste in unserer Kirche? Da es eine ganze Reihe Auflagen zu erfüllen und vorzubereiten gilt, haben wir uns in den katholischen Gemeinden in Heilbronn entschieden, ab dem 18. Mai 2020 wieder mit der Gottesdienstordnung zu beginnen.

 

Der Kommunionempfang ist freilich ein besonders heikler Teil in der Eucharistiefeier, und daher mit besonders vielen Auflagen verbunden. Wir befürchten, dass durch diese Auflagen die Feierlichkeit und Würde des Kommunionempfanges ein gutes Stück weit zu kurz kommt. So haben wir uns in St. Martinus Sontheim und in St. Augustinus darüber geeinigt, in den Gottesdiensten bewusst das Wort Gottes in den Mittelpunkt zu stellen, zunächst bis 07. Juni nur Wort-Gottes-Feiern zu halten, keine Eucharistiefeiern. Das ist hart, aber ich bitte unter den gegebenen Umständen um Verständnis.

 

Eine der wichtigsten Auflagen ist, Sie wissen das aus dem öffentlichen Leben, das Einhalten von Abstand dem anderen gegenüber. Das gilt auch für die (markierten!) Sitzplätze in der Kirche. Dadurch ist freilich die Anzahl derer, die mitfeiern können, begrenzt. Wir haben berechnet, dass ca. 50 Personen in einem Gottesdienst Platz finden. Auch deshalb ist eine Anmeldung zuvor (mit Namen) im Pfarrbüro erforderlich. Wer sonntags spontan in die Kirche kommt, muss hoffen, dass noch Platz auf der Liste ist, sonst können ihm die Ordner ein Mitfeiern nicht gestatten!

 

Anmelden kann man sich im Pfarrbüro bis Freitagnachmittags um 17.00 Uhr über Mail oder telefonisch. Zu den Werktagsgottesdiensten brauchen Sie sich zuvor nicht anmelden.

 

Weitere Regeln sind: Auch beim Kommen zum und Gehen nach dem Gottesdienst ist auf Abstand zu achten. Leider ist ein gemeinsames Singen nicht möglich. Mundschutz wird empfohlen, ist keine Pflicht. Im Eingangsbereich ist eine Handdesinfektion möglich. Sollten Sie je Krankheitssymptome haben, bitte nicht am Gottesdienst teilnehmen!

 

Eine schwierige Zeit, in der wir mit Lockerungen der Beschränkungen leben und doch immer wieder die gebotene Vorsicht walten lassen müssen, um uns und andere gesundheitlich zu schützen. Über Christi Himmelfahrt gehen wir auf Pfingsten zu, dem Fest des Heiligen Geistes. Die Jünger waren verängstigt, zurückgezogen und hatten die Türen verschlossen. Da haben sie den Auferstandenen in ihrer Mitte erfahren, der ihnen so viel Mut und Zuversicht und Frieden gab! Das Leben wurde dadurch nicht einfacher, aber sie hatten durch die österliche Freude viel Kraft und Ruhe für alle Beschwerden ihres Alltags bekommen. Das wünsche ich auch uns und ich vertraue darauf, dass wir von ihm auch heute mit seinem Geist der Liebe und Zuversicht beschenkt werden.

 

Alles Gute, Gesundheit und herzliche Grüße

 

Ihr

Markus Pfeiffer, Pfr.